Pressemitteilungen

Freitag, der 18. Oktober 2013 25. Bundesverbandstag

Unternehmerfrauen sind die beste Werbung für das Handwerk! Bundesverband der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) feiert 25jähriges Bestehen in Goslar.

Sprötze. Heidi Kluth ist eine engagierte Frau: Die 59-Jährige aus Sprötze führt den Bundesverband der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH). Außerdem steht sie dem niedersächsischen Landesverband und dem Kreisverband der Vereinigung vor, die sich in erster Linie auch als Wirtschaftsvertretung sieht. Im HAN-Interview spricht die vierfache Mutter über die Ziele des Verbandes, für den sie sich seit dessen Gründung im Landkreis im Jahr 1994 einsetzt. Im UFH sind zu etwa 90 Prozent Ehefrauen/Partnerinnen von selbstständigen Handwerkern und zu rund zehn Prozent selbstständige Handwerksmeisterinnen organisiert.

Koalitionsvereinbarungen zeigen Licht und Schatten

Unternehmerfrauen aus dem Handwerk diskutieren mit Politikerinnen beim 4. Runden Tisch

Der Runde Tisch bildet einen Kernbestandteil des Projektes „Wir rücken der Politik auf den Pelz“, einer Initiative des Landesverbandes für mehr politisches Engagement von Unternehmerfrauen im Handwerk. Er wurde 2009 ins Leben gerufen und wird als Erfahrungsaustausch zwischen Politikerinnen der ver-schiedenen Parteien und den Unternehmerfrauen einmal im Jahr in Hannover durchgeführt.

Handwerkskammer und UFH-Landesverband laden zu gemeinsamen Dialog ein

Landesverbandstagung der Unternehmerfrauen setzt 2012 neue Schwerpunkte in der Nachwuchsgewinnung

Unternehmerfrauen aus dem Handwerk diskutieren mit Politikerinnen am 3. Runden Tisch

Der Runde Tisch bildet ein Kernbestandteil des Projektes: „Wir rücken der Politik auf den Pelz“, einer Ini-tiative des Landesverbandes für mehr politisches Engagement von Unternehmerfrauen im Handwerk. Der Runde Tisch wird als Erfahrungsaustausch zwischen Politikerinnen der verschiedenen Parteien und den Unternehmerfrauen einmal im Jahr in Hannover durchgeführt.

UFH-Landesverband laden gemeinsam mit Handwerkskammer zum Dialog ein

Ein umfangreiches Programm kennzeichneten die zwei Delegationsreisen im März und im Mai der niedersächsischen Unternehmerfrauen, die sich bei verschiedenen Organisationen, wie z.B. Beijingi Association of Women Entrepreneurs zur Situation von unternehmerisch engagierten Frauen in China informierten Auch die „China Womens`s University als die erste Frauen-Universität wurde in das Delegationsprogramm aufgenommen. Zurzeit befindet sich China im ersten Jahr des 12. Jahresplans u. a. mit dem Schwerpunktthema die Gleichstel-lung von Frau und Mann.

Wirtschaftsminister Bode hat für Anliegen der Unternehmerfrauen ein offenes Ohr