Pressemitteilungen

- Sozialministerin Dr. Carola Reimann besucht UFH-Betrieb in Jesteburg -

Niedersächsischer Landesverband UnternehmerFrauen

im Handwerk traf sich in Soltau zum UFH-IKKGesundheitsforum

- Sozialministerin Dr. Carola Reimann diskutiert mit Unternehmerfrauen aus dem Handwerk im Rahmen eines Politischen Runden Tisches

Meike Lotze-Franke zur Vorsitzenden gewählt

„Gerne übernehme ich dieses verantwortungsvolle Amt von meiner Vorgängerin Heidi Kluth, führe ihre Aufgaben fort und freue mich auch, eigene Akzente zu setzen. Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das die Mitglieder unseres Landesverbandes mir entgegenbringen!“

Landesverbandstagung der Unternehmerfrauen im Handwerk rückt Bedeutung des Engagements in

den Fokus und verabschiedet die langjährige Vorsitzende, Heidi Kluth

Berlin. Handwerkliche Betriebe prägen in großer Vielfalt die Wirtschaft der ländlichen Räume. Sie sichern die Versorgungstrukturen, eröffnen den Jugendlichen Bleibeperspektiven in Zukunftsberufen und tragen zu sozialer und wirtschaftlicher Stabilität bei.

Berlin. Auch im siebten Fachgespräch zwischen UFH und ZDH stand wieder die bürokratische Belastung im Mittelpunkt.

Berlin. Die berufliche Bildung muss endlich gleichwertig gefördert werden! Mit dieser Forderung eröffnete Heidi Kluth, Bundesvorsitzende der UnternehmerFrauen im Handwerk (UFH) das diesjährige Fachgespräch der UFH mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).

Freitag, der 20. Oktober 2017 Unternehmerfrauen auch in Göttingen

Göttinger Unternehmerfrauen gründen einen Arbeitskreis

Der Landesverband der Unternehmerfrauen im Handwerk Niedersachsen vertritt landesweit in 31 Arbeitskreisen vor Ort knapp 1.400 organisierte Unternehmerfrauen, d.h. selbständige Unternehme-rinnen, Partnerinnen und Töchter auf der Führungsebene in Handwerksunternehmen. Der Verband hat das Ziel, die Qualifizierung und den Erfahrungsaustausch von Frauen in der Unternehmensleitung von Handwerksbetrieben zu stärken und ihre Position in der Politik, der Wirtschaft und der allgemeinen Öffentlichkeit deutlich zu machen. Der Spitzenverband auf Landesebene besteht seit 1992.